Diakonische Arbeit
im Kreis Groß-Gerau

AKTUELLES

Neue Termine zur Schwangerschafts-Infoveranstaltung "Soziale Hilfen und finanzielle Unterstützung für Schwangere vor und nach der Geburt":

Di 30.06., 17.00-18.30 h
Di 28.07., 17.00-18.30 h
Di 18.08.,   9.30-11.00 h
Di 01.09., 17.00-18.30 h
[mehr dazu]

Herzlich willkommen!

Abschnittsbild

Menschlichkeit
braucht
Unterstützung

Trockene Wohngemeinschaft in Mörfelden-Walldorf eröffnet

Das regionale Diakonische Werk Groß-Gerau/Rüsselsheim ist seit 1998 im ambulanten Betreuten Wohnen u.a. für suchtkranke Menschen tätig. Im vergangenen Jahr haben wir rund 200 Personen unterstützt und begleitet.

Am 22. Mai 2015 war es nun endlich soweit, wir eröffneten unsere trockene Wohngemeinschaft in Mörfelden-Walldorf.

Die trockene Wohngemeinschaft ist eine Einrichtung für chronisch alkoholabhängige Menschen, die pädagogische Unterstützung im Rahmen des ambulanten Betreuten Wohnens benötigen. Das Angebot richtet sich an Personen, die nach einer Alkoholentwöhnung weitergehende Unterstützung zum Erhalt der Abstinenz benötigen und (noch) nicht alleine in einer Wohnung leben möchten oder können.

Die Wohngemeinschaft in Mörfelden-Walldorf steht für 5 Männer als auch für Frauen zur Verfügung. Die freistehende, moderne Immobilie befindet sich in guter Lage von Mörfelden-Walldorf mit hervorragender Infrastruktur. Jedem Bewohner steht ein teilmöbliertes Einzelzimmer zur Verfügung. Die zwei Bäder, die Küche und der Wohnbereich werden, ebenso wie der Garten, gemeinschaftlich genutzt.

Der Schwerpunkt des pädagogischen Handelns liegt neben der personenzentrierten Beratung und Betreuung der einzelnen Bewohner in der Gestaltung der Gruppensituation. Gruppengespräche und gemeinsame Aktivitäten sind wichtige Bestandteile der Betreuung. Die Pflege des eigenen Zimmers, der Gemeinschaftsräume und des Gartengrundstücks gehört ebenso zum Prinzip der gemeinschaftlichen Verantwortung wie der Aufbau eines guten nachbarschaftlichen Verhältnisses im sozialen Umfeld.

In wenigen Kilometer Entfernung befindet sich in der Daimlerstraße 2a das Stützpunktbüro des Betreuten Wohnens für die Region Mörfelden-Walldorf.

Wir wünschen den künftigen Bewohnerinnen und Bewohnern ein gutes und friedliches Miteinander.

 

Flüchtlingshilfe der Diakonie im Kreis Groß-Gerau

Zum ersten Mal seit dem Zweiten Weltkrieg gibt es über 50 Millionen Flüchtlinge weltweit.
Flüchtlinge sind Menschen, die aus ihrer Heimat vor Krieg, Hunger und politischer Verfolgung fliehen und in anderen Ländern Schutz, Sicherheit und Freiheit suchen. Der Kreis Groß-Gerau hat 2014 600 Menschen aufgenommen; 2015 werden es 1.500 Menschen sein. Die Flüchtlinge, die aus Kriegs- und Krisengebieten (z.B. aus Syrien, Eritrea, Afghanistan, Somalia usw.) kommen, brauchen in allen Lebensbereichen unsere Hilfe. Zuerst einmal sind das Unterbringung, Verpflegung, Bekleidung, Medizinische Versorgung. Für die Deckung dieser Grundbedürfnisse sorgt unser Staat bzw. letztendlich unsere Kommunen. Die hauptamtliche Flüchtlingsbetreuung im Kreis Groß-Gerau wird von Sozialpädagoginnen und –pädagogen von Diakonie und Caritas wahrgenommen.
Die Menschen benötigen aber vieles mehr, um sich bei uns einzuleben. Insbesondere sind das Vermittlung von Deutschkenntnissen und Begleitung bei Alltagsdingen wie Einkauf, Arztbesuch, Behördengang, Anmeldung der Kinder zur Schule, Hausaufgabenbetreuung und Nachhilfe für die Kinder, Vermittlung in Vereine und in Freizeitangebote von Kirchen etc. Hierbei beteiligen sich bereits viele ehrenamtliche Helfer; für die künftigen Aufgaben werden noch mehr benötigt.
Wenn Sie sich z.B. als Ehrenamtliche in der Flüchtlings- und Betreuungsarbeit engagieren und sich aktiv an der Willkommenskultur beteiligen wollen oder etwas spenden möchten, bitten wir Sie sich an unsere Mitarbeiterinnen

Frau Cornelia Bertram (c.bertram@diakonie-kreisgg.de),
Tel. 06152-1719949, Fax: 06152-1719951
Frau Melanie Vogel (m.vogel@diakonie-kreisgg.de),
Tel. 06105-271618, Fax: 06105-270907

zu wenden.

Diakonisches Werk feiert 20 Jahre Wohnungslosenhilfeeinrichtung in der Schützenstraße in Groß-Gerau

Viele Leute waren der Einladung des Diakonischen Werkes Groß-Gerau / Rüsselsheim anlässlich des Diakoniesonntags und des zwanzigjährigen Bestehens der Wohnungslosenhilfeeinrichtung in Groß-Gerau gefolgt.

Im Hof der Wohnungslosenhilfeeinrichtung in Groß-Gerau herrschte reger Betrieb. Der Duft von Gegrilltem, bunte Luftballons und fröhliches Kinderlachen erfüllten den Hof. Dass dies einmal ganz anders war, erklärte Lucian Lazar, Leiter des Diakonischen Werks Groß-Gerau / Rüsselsheim, in einer Ansprache an die Gäste. Alles begann 1991 als provisorische Containersiedlung hinter dem Kreiskrankenhaus Groß-Gerau. Zwei Jahre später wurde der Grundstein für die "Schütze", wie sie von Mitarbeitern und Bewohnern liebevoll genannt wird, gelegt. Seit der Eröffnung im Jahr 1994, stehen dort 18 Notunterkunftsplätze, acht Appartments im Wohnheim, eine sozialpädagogische Fachberatungsstelle und eine Tagesauffenthaltsstätte wohnungslosen Personen zur Verfügung.

Im nächsten Jahr sollen in der Einrichtung noch weitere vier Räume im Dachgeschoss des Wohnheims für alleinstehende Wohnungslose dazukommen. In Anbetracht der Wohnungsknappheit im Kreis Groß-Gerau, "Ist dies jedoch nur ein kleiner Tropfen auf den heißen Steinen", um die Wohnraumversorgung deutlich zu verbessern, wie Lucian Lazar sagte. Lucian Lazar und der Einrichtungsleiter, Herr Klaus Engelberty, bedankten sich bei allen Förderern, Sponsoren und ehrenamtlich Tätigen, die diese Einrichtung über so viele Jahre tatkräftig unterstützt haben.


Neu: Das Online-Spenden-Portal der Diakonie

Jetzt einfach online spenden!

Auf dem neu eingerichteten Online-Spenden-Portal der Diakonie können Sie ab sofort auch über das Internet Gutes tun. Klicken Sie einfach auf das Banner, um zum Online-Spenden-Portal der Diakonie zu gelangen, dort finden Sie weitere Informationen zu allen Spenden-Projekten. [mehr dazu]


© 2015 Diakonisches Werk Groß-Gerau/Rüsselsheim