Offen geht-Kunst trotz(t) Ausgrenzung

Ein ungewöhnliches Kunstprojekt setzt Zeichen!

Für die Förderung demokratischer Kultur, für Vielfalt und die Überwindung von Grenzen.

„Offen geht“ heißt das Gesamtprojekt, das mit den Werken der Austellung „Kunst trotz(t) Ausgrenzung“ dazu einlädt, vom 26. August bis 25. September 2022 in Rüsselsheim, neue Perspektiven auf eine Gesellschaft der Vielfalt zu erlangen und den eigenen Standpunkt in einer zentralen politischen Debatte zu finden.


50 national und international bekannte Künstler:innen haben sich mit unterschiedlichsten Ausdrucksformen und Techniken mit dem Thema „Ausgrenzung“ beschäftigt. Gerahmt wird die Ausstellung durch ein begleitendes Programm unter dem Stichwort Offen geht: Durch Lesungen, Talks zu den Themen Ausgrenzung, Diversität, Armut und Migration; Gäste sind Künstler:innen, Sozialarbeiter:innen, Expert:innen und Journalist:innen. Gottesdienste finden ebenso statt wie eine Blues Night, eine Musikalische Lesung, ein Tag der Tafel, Rundgänge zu den Museen…


Schirmfrau ist Claudia Roth, Staatsministerin für Kultur und Medien (Berlin).

Gewinnen Sie neue Perspektiven auf eine Gesellschaft der Vielfalt und finden Sie Ihren eigenen Standpunkt in einer zentralen politischen Debatte.